Projekt Kompressor: Teil 3,75 – Zwischenstand II

News vom Projekt Kompressor. Zwar wieder nur ein kurzer Zwischenstand, aber gleichzeitig naht die Fertigstellung.

Alle bisherigen Teile findet ihr hier:

… nun aber zum “Update 3,75”!

Fertigstellung Rahmen

Fabian hat die letzten Schweißnähte angebracht, mechanisch sind wir nun fertig.

Bei der Planung des Rahmens hatten wir initial einen kleinen Denkfehler gemacht – Unsere Drucklufttanks kommen aus dem Fahrzeugbau und sind für eine seitliche Montage gedacht. Man kann sie zwar auch auf dem Boden montieren, verliert damit jedoch die Möglichkeit zur Entwässerung. So mussten wir eine hängende Montage bauen. Damit die Konstruktion steifer wird haben wir noch eine Abstützung am Tank gebaut.

Vom Werkstück gibt es irgendwie kein Foto, aber die Späne wollen wir euch trotzdem nicht vorentahlten.

Pneumatikplan

Eigentlich wollten wir keinen detaillierten Plan für den Kompressor erstellen, nachdem wir nun aber M22, G3/4, G3/8 und G1/4 Verschraubungen mit Innengewinde (IG) sowie Außengewinde (AG) verbaut haben, ist die Sache einfach zu komplex geworden.

Jede Farbe ist ein anderer Gewindetyp/Durchmesser. Die Darstellung mag nicht ganz Norm- oder fachgerecht sein, gibt jedoch einen guten Überblick über das gesamte Ausmaß.

Verbaut werden insgesamt 34 Fittinge/Winkel/T-Stücke und 6 Schlauchleitungen.

Für eine größere Ansicht bitte auf das Schema klicken.

Die Bestellung der letzten Teile läuft – nicht mehr lange und wir können die Anlage zusammen bauen und das erste Mal starten!

Erste Anprobe

Nachdem die letzten Scheißnähte am Rahmen fertig geworden sind fangen wir nun mit den Anschlüssen an. Die Kugelventile dienen als Absperrung für die Ringleitung sowie die 2. Tankbatterie (2x100l zusätzlich).

Teile, Teile, Teile

Was fehlt sin noch ein paar Kleinteile. Fittinge, Rohre, Adapter, Überdruckventile, Lack, etc… Bleibt zu hoffen, dass die Einkaufsliste diesmal vollständig war und auch alles rechtzeitig zum Zusammenbau geliefert wird.

Das Schlusswort

YoKo!
You only Kompressor once. Getreu dem Vorbild “YoLo” ist das Projekt etwas aus dem Ruder gelaufen – ein (neuer) gekaufter Kompressor wäre vermutlich gleich teur gekommen. Nichts desto trotz haben wir eine Menge Spaß am Eigenbau und auf dem Weg wieder eine Menge gelernt.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.