Projekt: Schmuckkästchen

Heute mal wieder etwas aus dem Bereich Holz – ein Schmuckkästchen aus Vollmaterial Eiche. Das Projekt ist schon ein paar Monate alt, wir möchten es euch aber trotzdem nicht vorenthalten.

Die unterschiedlichen Farben/Materialien sollen die Ansicht vereinfachen, gefertigt wird später alles aus einer massiven Eichenbohle.

Material

Aus dem “Bettbauprojekt” (Ausgiebiger Artikel mit Video folgt) sind Eichenbohlen bzw. Abschnitte mit 45 mm Dicke übrig geblieben. Das Holz wurde technisch getrocknet, sollte also nicht mehr all zu viel Verzug haben.

Bearbeitung

Bei diesem Projekt ist Planheit wichtig, ansonsten passen Deckel und Schublade nicht. Im ersten Schritt wurden pro Seite erst einmal ein paar Milimeter Material abgenommen. Wird Zeit, dass wir das Absaugschuhprojekt fertigstellen… die Staubentwicklung lässt sich mit manuellem Saugen etwas eindämmen, mehr aber auch nicht.

WerkzeugPlanfräser 20mm, Schaftdurchmesser 10mm, von Sorotec (FP0103.0200.050)
Drehzahl (n)18.000 U/min
Vorschub (vf)10 m/min
Zahnvorschub (fz)0,09 mm

Mit dem Schruppfräser für Holz ging es der Platte dann an den Kragen. Gerade bei härteren Hölzern lohnt es sich einen Schruppfräser zu nutzen und erstmal möglichst viel vom Material abzutragen.

WerkzeugHolz VHM-Schrupp-Schaftfräser Z2 Ø8,0mm SL:26 von Sorotec (FSHS082.0800.26)
Drehzahl (n)18.000 U/min
Vorschub (vf)11 m/min
Zahnvorschub (fz)0,065 mm

Da wir jedoch keinen ausreichend langen Fräser für die Außenkonturen hatten, wurde diese Bearbeitung mit einem neuen (und entsprechend scharfen) Alu-Zweischneider gemacht. Diesen Bearbeitungsschritt haben wir dann auch gleich zum schlichten für die Innenkonturen genutzt.

WerkzeugAlu VHM-Schaftfräser Z2 45° Ø8,0mm SL:40 ALU XL von Sorotec (FSRIALXL.0800.40)
Drehzahl (n)18.000 U/min
Vorschub (vf)7 m/min
Zahnvorschub (fz)0,065 mm

Hier das Ergebnis…

Sockel und Schublade

Oberteil

Passprobe

Erste Passprobe, noch auf der Maschine. Ins Holz war ein Stück Drahtzaun eingewachsen, zu erkennen an der gräulichen Verfärbung. Durch die spätere Oberflächenbehandlung (Schleifen, Beizen, Ölen) ist das jedoch nicht weiter schlimm.

Montage

Ein größeres Astloch an der Seite wurde mit Epoxy ausgegossen – Das sollte weitere Risse verhindern und fällt nach der Oberflächenbehandlung nicht mehr weiter auf.

Endmontage nach vielen Stunden kitten, schleifen und ölen.

Und zusammengebaut:

Das Ergebnis

… kann sich sehen lassen!

Zum Schluss

Langsam wird es Zeit den geplanten Absaugschuh umzusetzen. bei der Zerspanung aus Vollmaterial entsteht neben (gefühlt) unendlich vielen Spänen auch eine Menge an feinem Staub. Je nach Holzart kann das auch schnell gesundheitsschädlich werden.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.