Werkzeug: Cazeneuve HBX360 (Teil 6)

Weiter geht’s mit Teil 6. Bei der HBX360 sind wir dieses Wochenende wieder einen guten Schritt vorwärts gekommen. So langsam ist das Ende in erreichbare Nähe gerückt.

Was bisher geschah hier in Teil 5 lesen.

Hydrauliksystem

Die Leitungen wurden wieder angeschossen und alle vier Rückläufe mit neuen (formstabileren) Gewebeschläuchen versehen. Aufgrund der zur verfügbaren Schlauchdurchmesser musste die ein oder andere Stelle vor dem aufziehen erwärmt werden. Beim Rücklauf (Drucklos) sollte das aber kein Problem sein.

Geschafft, alle Leitungen sind eingebaut und die ersten 20 l von insgesamt 35 l Hydrauliköl eingefüllt. Die Pumpe saugt selbst bei „Handbetrieb“ und ohne entlüftet worden zu sein zuverlässig an. Dicht scheint das Hydrauliksystem jedenfalls schon mal zu sein. Bilder folgen in Kürze.

Beim Einbau der starren Hydraulikleitung von der Pumpe zum Verteiler gab es ein kleines Problem… wir hatten zuvor den Motor zu hoch eingebaut und die Rohrleitungen passten nicht.
Der Motor sitzt auf vier massiven Gewindebolzen um ihn ausrichten zu können. Mangels 29er Maulschlüssel (zwischen 24 und 32 klafft da irgendwie eine Lücke…) musste der Motor leider nochmal komplett raus.

Schlosskasten / Bettschlitten

Frisch lackiert und auf dem Bild noch etwas unordentlich mit Resten vom Klebeband auf den Passflächen.

Spindelstock und Bettschlitten haben ebenfalls noch eine Schicht Lack erhalten. Die Oberseite des Bettschlittens haben wir absichtlich nicht lackiert da es an dieser exponierten Stelle nur wenig Sinn macht.

Bedienpanel

Das Panel habe ich mir als „Heimarbeit“ mit nach Hause genommen um Abends nach Feierabend daran zu arbeiten. Später werden wir die Funktionen noch einmal genauer in einem Artikel beschreiben.

Vierbackenfutter von WMW

Zugegeben, eine Nummer kleiner hätte es sicherlich auch getan. Aber haben ist erst einmal besser als brauchen und die 300mm Durchmesser passen bei 180mm Spitzenhöhe auch noch ganz gut.

Nach einer ausgiebigen Reinigung sollte das offensichtlich sehr wenig genutzte Futter wieder wie neu aussehen.

Nachtrag 14.05. – In Kürze kommt noch ein gebrauchtes 160mm Vierbackenfutter, ebenfalls von WMW, dazu. Dann sollen wir erst einmal für alle Anwendungsfälle gerüstet sein (… bis dann der Wunsch nach Lünette, Planscheibe, Spannzangenfutter, etc. aufkommt) Edit: Zu früh gefreut, das kleinere Futter wurde leider anderweitig verkauft.

Nächste Schritte

Noch liegen eine Menge Teile mit Öl konserviert in Tüten verpackt…

Hier eine Übersicht, was noch so alles ansteht bis die Drehbank fertig ist.

  • Montage des Schlosskastens
  • Abdichtung der Teleskopabdeckung der Zug- und Leitspindel
  • Einbau der neuen Bedieneinheit
  • Reinigung / Instandsetzung des gebrauchten Vierbackenfutters
  • Und final noch die Montage der restlichen großen Teile sowie Bewegung der Maschine auf ihren finalen Standplatz

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.