Was wir so machen.

Zwischendurch mal wieder ein kurzes Hallo und ein kleiner Beweis, dass wir die Werkstatt nicht nur zum Pizza essen nutzen 😉

Ganz am (Blog-)Radar vorbei sind schon zwei Möbelteile aus Holz in der Werkstatt entstanden. Mit Opas alten Holzmaschinen werden wir in Zukunft sicher noch mehr arbeiten.

Nun aber zu dem, was wir in Bildern festgehalten haben:

Späne!

Mit Reparatur des hydraulischen Maschinenschraubstocks ist auch die Universalfräse offiziell in Betrieb genommen worden. Fabian baut an einer speziellen Messvorrichtung für ein kleines Projekt – Es geht um Drehen und es geht um Kebel. Mehr dazu in Kürze.

Installationen

Jetzt wo alle Maschinen fest an ihrem Platz stehen haben wir mit den letzten Installationen begonnen. Druckluft und Strom direkt an jedem Arbeitsplatz, dann spart man sich das umstecken und stolperfallen entstehen erst gar nicht.

Bei der Druckluft hatten wir aus kostengründen die Rollenware genommen. Vor dem Einbau müssen die Rohre sich aber erst einmal von ihrer gerollten Lieferform „erholen“, ansonsten sind sie fast nicht zu verbauen.

Alu schweißen

Ein neues Verfahren! Ab sofort können wir auch Alu im WIG Verfahren schweißen. Die ersten Raupen sehen noch recht bescheiden aus, wir arbeiten aber schon an den Parametern der neuen Maschine.

Aus kostengründen ist es keine wassergekühlte Maschine eines großen Herstellers mit 3 Buchstaben geworden, für unsere Aufgaben sollte es aber dennoch völlig ausreichen.

Erste Projekte für das neue Schweißgerät stehen auch schon in den Startlöchern. Ich möchte gerne eine große Stehlampe nach Vorbild der Artemide Tolomeo Mega aus Aluminium bauen.

Projekt Schweißtisch

Es geht in Kürze endlich los! Eine 1.200 x 1.200mm große Messplatte wartet schon seit fast 3 Jahren auf ihren Einsatz als Schweißtisch. Jetzt ist Platz da und dank dem Zerspanungsbude.net Forum nun auch ein Plan, wie die Löcher am besten in die Platte kommen. Danke auch noch mal an dieser Stelle für das geballte Praxiswissen.

Wir werden die Löcher mit einer Magnetbohrmaschine bohren und danach auf Übermaß reiben. Fotos von der Bearbeitung gibt’s in Kürze.

Lade-Ecke

Kennt ihr wahrscheinlich alle – die diversen Akkugeräte kommen alle mit einem Ladegerät daher und das Telefon will ja auch noch geladen werden. Um das Kabelwirrwarr in den Griff zu bekommen haben wir einen einfachen Kabelkanal an die Wand getackert.

2 Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.