Maschinen: Neue Bandsäge BS275TOP

Zufällig bin ich vor ein paar Tagen über ein verlockendes Angebot gestolpert und hatte auf einmal eine Holzmann BS275TOP im Warenkorb… Weniger Tage später stand diese kleine Box auch schon in der Einfahrt.

Wer sich schon mal ein wenig mit Import-Bandsägen beschäftigt hat, kennt eventuell ähnliche Modelle von Optimum, Güde, Knuth, Bernardo oder SWM. Bis auf wenige Details handelt es sich dabei offensichtlich um die identische Maschine – der Verkaufspreis schwankt jedoch um ein paar hundert Euro.

Ohne die anderen Maschinen getestet zu haben scheint mir die Optimum mit einigen Verbesserungen ausgestattet zu sein, welche man bei den anderen Importeuren nicht finden kann (Versteifung am Sägeblattspanner, KSS Schlauchführung im Rahmen, schönere Positionierung der Spiralfeder, Abdeckblech am Hydraulikzylinder).

Größtenteils schneiden wir mit der Säge Material für die Zerspanung (Alu, ein wenig ST52/ST25 und hin und wieder mal Messing) sowie Baustahl als Vierkant, flach oder Profil. Haben also grundsätzlich keine all zu hohen Anforderungen.

Unser bisheriger treuer Begleiter (eine B 125 S bzw. ein No-Name Derivat) kam in letzter Zeit immer öfters an seine Grenzen. Schnittkapazität, fehlende Kühlschmierung sowie die geringe Motorleistung haben uns dazu bewogen immer mal wieder nach etwas größerem Ausschau zu halten.

Die Säge wird nochmal etwas fit gemacht und dann wieder dem Gebrauchtmarkt zugeführt.

Zahlen, Daten, Fakten

Hier die beiden Maschinen mal im direkten Vergleich.

B125SBS275
Leistung S1550 W1.500 W
Gewicht100 Kg195 Kg
AntriebRiemen, SchneckentriebeSchneckengetriebe
Sägebandlänge1.640 mm2.480 mm
Schnittgeschwindigkeiten22 / 33 / 45 / 65 m/min 37,5 / 75 m/min
Schnitt 90° Rund125 mm225 mm
Schnitt 90° Quadrat100×100 mm200×200 mm
KSSJa
Hydr. AbsenkungJaJa
Band-SpannanzeigeJa
SpänebürsteJa

Auspacken und Zusammenbau

Ein kleines Zeitraffervideo vom Auspacken und Zusammenbauen. Als Kranersatz musste die Stehleiter herahlten – zusammen mit dem 250 Kg Mini Kettenzug CX von Kito hat sich diese Kombination schon öfters bewiesen.

Ein paar Details

Hier noch ein paar Dinge, die uns bisher positiv an der Säge aufgefallen sind. Ein Langzeittest steht noch aus, aber bisher ist der Eindruck schonmal gut.

Massive Blattführung mit Spänerädchen.

Verteilung für KSS mit Absperr/Drosselhahn

Ordentlich gemacht – elektrische Leitungen sind alle mit Kabelbindern zusammen gefasst und laufen teilweise in Panzerschlauch.

Fahrbarer Untersatz

Platz in der Werkstatt ist rar und so muss alles was schwer und sperrig ist auf Rollen (oder zumindest mit dem Hubwagen transportierbar sein). Für die Säge haben wir einen Rahmen auf Rollen gebaut.

Material: 30x30x4mm Stahl Vierkantrohr, 80mm Blue Wheels mit je einem gebremsten und einem ungebremsten Paar Rollen. Zum zusägen konnte sich die neue Säge dann auch gleich nützlich machen.

Erster Test

Mit den ersten Sägeversuchen sind wir schonmal sehr zufrieden. Verglichen mit der alten Säge haben wir neben mehr Leistung auch ein deutliches Plus an Stabilität, was der Schnittqualität zu Gute kommt.

Dieses kleine „Reststück“ hat Fabian vor einigen Monaten aufgetrieben, bisher fehlte jedoch die Möglichkeit dieses zu zersägen. Das Material (17CrNiMo6, hochlegierter Einsatzstahl für schwere und hochbeanspruchte Getriebeteile) wurde dank KSS und Bi-Metallsägeblatt problemlos durchtrennt. Test bestanden.

Und nu?

Natürlich können wir auch von dieser Maschine die Finger nicht lassen und werden ein paar Erweiterungen / Umbauten / Verbesserungen vornehmen.

Im Verleich zur B125S ist die BS275 sch on ein Quantensprung, mit ein paar Anpassungen könnte sie uns das Leben jedoch nochmal deutlich vereinfachen. Hier ein paar erste Ideen…

  • Montage eines Rollenfahrwerks
    zur Bewegung in der Werkstatt
    – Erledigt!
  • Verbesserung der Kabelführung
    Teilweise schon im Panzerrohr, jedoch nicht durchgehend
  • Magnetventil für die automatische Absenkung
    sowie Taster an der Vorderseite der Maschine, deamit man nicht über das Werkstück zum Kugelhahn greifen muss
  • Rückschlagventil für KSS
    Hilft der Pumpe beim Anlauf und sorgt für direkte KSS Versorgung nach der Einschaltung
  • Linienlaser für die Positionierung von Werkstücken
  • Austausch des Schraubstock Handrads
    gegen eine Version mit klappbarer Kurbel (Platzsparender)
  • Austausch Handrad Bandspanner
    ist aus Kunststoff. Wieso nicht ein Eigenbau in Alu wagen!?
  • VA Abdeckbleche
    z.B. für den Bandspanner. Der sieht etwas grobschlächtig aus
  • Digitaler Winkelmesser
    für die einfache Winkeleinstellung an der Maschine
  • Austausch der Spiralfeder
    die sieht einfach nur doof aus und wird entweder gegen eine Gaszugfeder (gibt es wirklich) oooooder einen pneumatikzylinder ersetzt. Das wäre dann auch Schritt 1 in Richtung (Halb-) automatisierung.
  • Schaniere für die hintere Sägeblattabdeckung
    anstatt Knebelschrauben

Ein wenig Zubehör werden wir uns ebenfalls bauen. Auf der Wunschliste stehen bereits:

  • Rollenbahn vorne und hinten
    Klappbar, damit bei nichtbenutzung nicht so viel Platz verloren geht
  • Einfaches Wegmess-system
    zum einfachen Messen von Werkstücken

Adieu!

Hier nochmal eine (nicht ganz ernst gemeinte) Übersicht der schönsten Momente mit der alten Säge.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.