Cazeneuve HBX360 (Teil 2) – Reinigung

Weihnachtsstimmung auch in der Werkstatt. Nachdem wir in den letzten Wochen erst einmal alles zerlegt haben, kommen nach und nach die bestellten Ersatzteile, die Reinigung ist fast abgeschlossen und die Lackierung befindet sich gerade in Vorbereitung.

Was bisher geschah… Teil 1
Mehr in Teil 3

Aufbereitung

Viele Teile weisen nur kleine Fehler auf, die sich durch etwas Aufbereitung noch entfernen lassen. Gerade bei den Blechteilen waren einige Kanten defomiert. Abhile schafft der 2t pneumatisch unterstützte Maschinenschraubstock an der CNC Fräse…

Reinigung

Bisher sind knapp 2,5l Kaltentfetter Konzentrat drauf gegangen. Einige Stellen wurden sicher seit Bau der Maschine vor ca. 40 Jahren nicht gereinigt.

Vorher/Nachher

Bevor es ans entfetten geht, muss der grobe Schmutz erst einmal mit der Spachtel bekämpft werden. Oder wie hier im Bild aufgesaugt werden.

Dabei sind wir immer wieder erstaunt, in welchen Ecken und Ritzen der Maschine sich Öl gesammelt hat. Hier der Bereich unter dem Schaltschrank.

Und hier noch der Vorher/Nachher Vergleich des Motorträgers:

Die öligen Lappen werden natürlich gesammelt und später fachgerecht der Entsorgung zugeführt. Gleiches gilt für den ölverschmutzten Kaltentfetter und die übriggebliebenen Betriebsmittel der Maschine selbst.

Auch die Zahnstange erstrahlt wieder in neuem Glanz. Etwas 320er Schleifpapier und anschließend Öl zum Konservieren hat sichtlich gewirkt.

Ultraschallbad

Für die vielen verschmutzen Kleinteile haben wir einen Emmi 30 HC Ultraschallreiniger mit 200W starkem Schallerzeuger angeschafft. Vor allem bei Gewindegängen wirkt das Wunder. Stark verschmutzte Teile müssen aber nach wie vor erst Mal mit Kaltentfetter vorbehandelt werden, da dass viskose Fett die Schwingungen absorbiert.

Lackierung

Altlack Entfernung

Aus Ermangelung einer entsprechend großen Sandstrahlkabine haben wir uns beim Maschinenkörper für Abbeizen entschieden. Das klappt an vielen Stellen sehr gut und lässt sich auch gut in engen Ecken anwenden. Nach dem Eintrocknen (an einigen Stellen ca. 1h, ansonsten bis zu 24h) kann die Lack/Beize Verbindung mit einem Spachtel oder einer Drahtbürste entfernt werden.

Die Grundierung, zumindest wo noch intakt, wurde interessanter Weise nicht entfernt.

Lackierung die 2.

Neben dem Reitstock wurde am Wochenende auch die abnehmbare Rückwand in RAL Lichtgrau lackiert. Damit der Lack auch lange Spaß bringt, wurde in 3 Schichten lackiert. Einmal mit viel Verdünnung als Grundierung und nach kurzer Trockenzeit noch 2 Deckschichten fast ohne Verdünnung.

Eventuell hätten es 2 Farbtöne dunkler auch getan… aber so ist wenigstens die Motivation hoch die Maschine nach der Verwendung immer ausgiebig zu reinigen.

Auf der Maschine macht der neu lackierte Reitstock jedenfalls schon mal wieder eine gute Figur und gibt einen Vorgeschmack auf den neuen Stil. Ich freue mich schon auf die baldige Montage der restlichen Teile!

Der Masterplan

Nach den Weihnachtsfeiertagen geht es weiter an dieser Stelle. Als nächstes stehen an:

  • Sandstrahlen des Schlosskastens.
    Im inneren hatte sich einiges an Rost gebildet – vermutlich ist durch eine Undichtigkeit Kühlschmierstoff eingedrungen und hat sich beim Brechen der Emulsion als Wasser am Boden abgesetzt.
  • Abbeizen / Lackieren
    Neben ein paar Blechteilen kommt als nächstes der Maschinenkörper an die Reihe. Beginnen werden wir bei den KSS und Hydrauliköltanks. Gerade die Rostspuren in letzterem geben mir aktuell einige Rätsel auf. Eventuell ist auch hier KSS eingedrungen.
  • Zerlegen des Antriebsmotors
    Zumindest teilweise wollen wir den Motor zerlegen und außen sowie innen (Lüfterrad, etc.) reinigen. Die Lagerung scheint noch in Ordnung zu sein. Hat ja auch ausreichend „Flugöl“ abbekommen.
  • Ersetzen der Hydraulik Rücklaufleitungen
    Die alten Schläuche sind ziemlich schmutzig und teils starr.
  • Modernisierung der Elektrik
    Schraubsicherungen und fehlende Aderhülsen, das sind wohl die größten Baustellen. Außerdem muss die Anzeige der Glasmaßstäbe repariert werden – einer der Kanäle wird nicht angezeigt.
  • Maschinenlampe
    Leider war die original Maschinenlampe nicht mit dabei. Macht aber nichts – so können wir gleich auf LED umrüsten.
  • Maschinenfüße
    Füße wurden vom alten Besitzer freundlicherweise mitgegeben, jedoch waren diese bisher nur lose untergelegt. Um die Standsicherheit zu verbessern wollen wir Hutmuttern auf M16 oder M20 Schrauben aufdrehen und die Maschine so auf den Maschinenfüßen lagern.
  • Ach ja, und natürlich am Ende noch der Zusammenbau der Maschine mit all ihren Teilen…

Zwischenfazit

Aus „Wir lackieren die Maschine mal neu und gut ist“ wurde im Endeffekt doch eine vollwertige Generalüberholung. Angesichts des günstigen Kaufpreises ist das aber gut investierte Zeit sowie Geld. Mit den ersten Spänen rechnen wir dann im Frühjahr 2017.

Leave a Reply