Umbau X-Antriebssystem / Angetriebene Mutter: Teil 4 – Drehteile & Übersicht

Weiter geht’s beim Umbau des X-Antriebssystems. Nachdem wir berufs- und urlaubsbedingt länger nicht mehr ein Werkstattwochenende eingelegt hatten nähern wir uns nun der Fertigstellung einer unserer Dauerbaustellen.

Zur Erinnerung: Bevor wir die Drehteile für den Umbau herstellen konnten musste zunächst einmal unsere (damals) neu erworbene Cazeneuve HBX 360 Drehmaschine hergerichtet werden.

Was bisher geschah…

Vorbereitung

Bevor das Werkstattwochenende beginnen konnte mussten erst die Arbeiten an der Unterverteilung der Werkstatt abgeschlossen werden. Bis dato gab es nur eine einzige 16 A CEE Dose und wir hatten vor parallel zu arbeiten.

Insgesamt gibt es künftig 7 16A CEE Dosen und 1 32 A CEE Dose verteilt auf 5 unabhängige Stromkreise. Mehr passte nicht in den Unterputz-Verteilerkasten…

Näheres zur Strom- und Medienversorgung in Kürze in einem separaten Artikel. Dann tauschen wir auch den RCD noch gegen ein anderes Modell aus.

Lagerblock

André hat den zweiten Lagerblock nochmal neu machen dürfen gemacht. Einmal beim Ausspindeln kurz nicht aufgepasst und die Passung war hinüber. Der Vorschlag das Lager mit Lehrenband zu zentrieren wurde abgelehnt… Und so musste nochmal neues Material her, was gar nicht so einfach ist. Nur wenige Onlinehändler bieten 100 x 100 mm Zuschnitt an.

Nach der Bearbeitung wurden die blanken Teile aus Automatenstahl noch kaltbrüniert und anschließend geölt. Leider ist das Oberflächenfinish etwas fleckig geworden – allerdings nur auf den bearbeiteten Flächen. Dabei wurden alle Flächen gleichermaßen gründlich mit reichlich Aceton entfettet.

Hier die Teile vor der Brünierung. Die Stirnseiten wurden überfräst, die anderen Seiten nur leicht mit dem Bandschleifer bearbeitet.

Drehteile

Zeitgleich entstanden auf der Cazeneuve die noch benötigten Drehteile.

Beim Werkzeugwechsel hat sich dann gezeigt, dass beim Zusammenbau des Reitstocks ein paar Schrauben vergessen wurden und sich das Werkzeug nicht austreiben ließ…

Damit das Bauteil auch bei der Bearbeitung der zweiten Seite exakt gespannt werden kann wurden weiche Backen eingesetzt. Diese werden mit einem leicht geringerem Durchmesser vorgespannt und dann mit der Bohrstange ausgedreht.

Das Ergebnis: Eine saubere Oberfläche und absolute Maßhaltigkeit.

Die Cazeneuve hat sich bei den ersten “richtigen” Drehteilen von ihrer besten Seite gezeigt.

Nicht so zufrieden waren wir mit der Gewindeschneidfunktion. Diese rastet nicht immer sauber ein oder überspringt einen Gang. Besonders ärgerlich, wenn das Verhalten bei einem der letzten Durchgänge auftritt… Hier müssen wir unbedingt nochmal nacharbeiten.

Übersicht

Links das CAD Modell, rechts das fertige Bauteil. Die Bauteile wirken im Modell sowie auf dem Foto recht unscheinbar, sind jedoch ganz schön mächtig.

Somit hätten wir alles für den Umbau zusammen! Hier nochmal alle Komponenten im Überblick. Von links nach rechts:

  • Riemengehäuse mit Motorträger und Motor.
  • Deckel für Riemengehäuse
  • Lagerblock mit Lagern und Montageadapter
  • Hülse mit aufgesetztem Riemenrad
  • Einzelne Hülse mit Hutmutter, Lager und Zahnriemenrad

So geht es weiter

Jetzt fehlen nur noch zwei recht simple Bauteile zur Befestigung der Kugelgewindespindeln an der Maschine. Das Material liegt bereit, bald können wir mit dem Einbau der Komponenten beginnen.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.